Chronik

Im Jahre 1958 wurde der Basketballverein ASC DONAU  gegründet. Die Errichtung der Babenbergerhalle mit dem entsprechenden Angebot an Räumen war dann ausschlaggebend, dass sich die damaligen Obmänner Jürgen Peters und Johann Zeilinger entschlossen, 10 Jahr später eine Tischtennissektion zu gründen.

Die Sektion Basketball löste sich jedoch bald danach auf, weshalb im Verein nur mehr der Tischtennissport ausgeübt wurde.

Fritz Kreuzer

Fritz Kreuzer

Noch unter der Leitung von Herrn Jürgen Peters wurde beschlossen, den Namen ASC DONAU, welcher keinen konkreten Hinweis auf die Herkunft des Vereines darstellte, auf ASV KLOSTERNEUBURG zu ändern.

1973 übernahm der Klosterneuburger Rechtsanwalt Dr. Franz Artmann die Leitung des Vereines und führte diesen – mit den größten sportlichen Erfolgen – bis 1984. Unter seiner Leitung erreichte der Verein seine bisher größten sportlichen Erfolge:

 

  •  1974: NÖ. Landesmeister im Herren-Doppel (Gerhard Presch-Burger mit Otto Burg)
  •  1976: Gewinner des NÖ. Liga-Cups
  •  1977: Vizemeister der NÖ. Landesliga
August "Gustl" Schaller (1979)

August „Gustl“ Schaller (1979)

1984 wurde Herbert Katholnig Obmann/seit 1980 geschäftsführender Obmann, unter dessen Leitung der Verein seit dem Jahr 1987 in einem Turnsaal des Bundesgymnasiums Klosterneuburg ein relativ gut geeignetes Spiellokal finden konnte. Die Suche nach einer weiteren, in schulfreien Zeiten benutzbaren Spielstätte, blieb nach dem Abriss der alten Kaserne in der Leopoldstraße – in dieser konnte von 1975 bis 1989 trainiert und auch Meisterschaft gespielt werden – bisher vergeblich. Von 1990 bis 2001 konnte auch im MTVK-Heim in der Jahngasse trainiert werden. Erfreulicherweise wurden dem Verein sukzessive mehr Benützungszeiten im Bundesgymnasium zugestanden, sodass derzeit Dienstag, Donnerstag, Freitag abends und Samstag nachmittags ein Turnsaal, jedoch weiterhin nur an Schultagen, zu Training und Meisterschaft zur Verfügung steht.

Im Jahr 2015 wurde Fabrizian Pokorny – nach vierjähriger Vorstandsmitgliedschaft – Obmann und übernahm damit die Vereinsführung. Durch sein Engagement kam der Verein zu neuen, einheitlichen Tischtennistischen + Banden und die Mitgliederzahl stieg kontinuierlich auf 60 Aktive und Passive im Jahr 2016 an. Mit insgesamt 4 Mannschaftsmeistertiteln – insbesondere der Oberliga A – war die Saison 2015/2016 die wahrscheinlich beste Saison aller Zeiten für den Verein!

In der Saison 2017/18 gelang der ersten Mannschaft der Babenberger mit dem Meistertitel in der Oberliga der Aufstieg in die 2. Landesliga. Diese ist zugleich die höchste Liga, welche eine Mannschaft des ASV Klosterneuburg seit der neuen Klasseneinteilung des NÖTTV erreichen konnte. Seit Juli 2018 konnte außerdem ein weiteres Spiellokal, der Veranstaltungssaal im 1. OG des Amtshauses Kritzendorf, als Trainings- und Spiellokal gewonnen werden.