Schlagwort-Archiv: Klosterneuburg

20190505_OEMSenioren-D401

Silber für Seidl bei Staatsmeisterschaften

ASVK-Star Sabine Seidl konnte sich vergangenes Wochenende in Feldkirchen an der Seite ihrer Kärntner Partnerin Evelyn Schätzer zur Vizestaatsmeisterin im Damendoppel 40+ küren. Erst im Finale mussten sich die beiden dem Duo Birgit Fruhmann/Branka Pasalic hauchdünn, sogar nach 2:1 Satzführung, in einem Fünfsatzkrimi geschlagen geben.

Eine beeindruckende Vorstellung wenn man bedenkt, dass die beiden bis zum Finaleinzug ohne Satzverlust geblieben sind. Sabine Seidl, für die ihr Silber vermutlich wie Gold glänzt, meinte nach dem Turnier: „Bei dieser Auslosung ist dieser zweite Platz sicher über alle Dinge zu stellen die ich bisher erreicht habe.“

Der ASV Klosterneuburg Tischtennis gratuliert Sabine Seidl sehr herzlich zu der starken Leistung und hofft auf viele weitere Erfolge dieser Art in Zukunft!

Alle Ergebnisse im Detail.

MK_X9783

Singh neuer Jugendklubmeister

Die diesjährige Jugend Klubmeisterschaft des ASV Klosterneuburg Tischtennis konnte trotz einiger Absagen die selbe Anzahl an Nennungen wie im Vorjahr bieten. So standen sich, eine Woche nach den Erwachsenen, 12 Nachwuchstalente der Babenbergerstadt beim jährlichen Klubturnier gegenüber.

Ungesetzter Titelfavorit

Der bewährte Spielmodus brachte vier Gruppen zu je drei Spielern. Nach der Gruppenphase wurde im K.O. Bewerb um den Klubmeistertitel bzw. im „B-Bewerb“ um die weiteren Platzierungen gespielt. Die Setzung erfolgte, wie bei der Klubmeisterschaft der allgemeinen Klasse, aufgrund der Vereinsrangliste zum 01.01.2019. So war es möglich, dass z.B. eine Hammergruppe mit dem Vorjahresfinalisten Joshua Operschall, Sebastian Reitinger und dem ungesetzten Titelaspiranten Aaditya Singh entstand.

Überraschungen in den Vorrunden

Große Überraschungen ließen nicht auf sich warten. So konnte etwa der jüngste Teilnehmer im Feld, Maximilian Reitinger, mit einem Viersatzsieg über Lukas Brilka für Schlagzeilen sorgen. Claus Ottenfels konnte Marco Gragger, seines Zeichens Drittplatzierter des Vorjahres, zwar zum wackeln allerdings nicht zu Fall bringen. Dieser setzte sich im Gruppenspiel gegen Ottenfels in knappen vier Sätzen letztendlich durch.

Der größte Erfolg für Gülich bislang

Der größte Erfolg für Gülich bislang

Showdown ab dem Viertelfinale

Weniger überraschend war die Leistung des ASVK-Neuzugangs Aaditya Singh. Die aus Dubai stammende Nachwuchshoffnung hatte sowohl in der Gruppe als auch im Viertelfinale gegen seinen Klassenkollegen Lucas Jäger wenig Mühe und konnte sich ohne Satzverlust durchsetzen. Eine der sehenswertesten Partien der Jugendklubmeisterschaft 2019 war sicherlich das Viertelfinalspiel von Joshua Operschall und Marco Gragger. Operschall gelang es noch Gragger in fünf knappen Sätzen zu biegen. Abschließend konnte der Titelverteidiger, Enio Operschall, sowie Lorenz Gülich mit ungefährdeten Siegen locker ins Semifinale einziehen. Die mit Abstand größte Überraschung des Jahres stand aber noch bevor. Im ersten Halbfinale konnte Lorenz Gülich nach 1:2 Satzrückstand und der Abwehr eines Matchballes den klaren Favoriten Joshua Operschall in einem spannenden Fünfsatz-Krimi bezwingen. Im zweiten Match hatte Aaditya Singh mit Enio Operschall keine Probleme und konnte sich klar durchsetzen. In dieser Tonart ging es dann auch im Finale weiter. Singh gewann das Finale gegen Gülich in drei glatten Sätzen und blieb damit, wie im gesamten Turnierverlauf, ohne Satzverlust. Das Spiel um Platz drei wurde damit zur Neuauflage des Vorjahresfinals zwischen den Brüdern Enio und Joshua Operschall. Dabei sorgte Joshua im sehenswerten Operschall-Klassiker mit einem dramatischen Fünfsatzsieg gegen seinen jüngeren Bruder für die späte Revanche für das verlorene Endspiel 2018.

Aaditya "Adi" Singh war eine Klasse für sich

Aaditya „Adi“ Singh war eine Klasse für sich

Der B-Bewerb war eine klare Sache für einen „alten Bekannten“. Mario Radmilovic ließ sich seinen Trainingsrückstand nicht anmerken und setzte sich sowohl gegen Sebastian Reitinger als auch gegen Nils Ruso durch und gewann damit den B-Bewerb ohne Satzverlust.

„Alle Kinder und Jugendlichen haben heute großartige Leistungen und Spiele gezeigt. Das gesamte Leistungsniveau hat sich zum Vorjahr, aber vor allem im Vergleich zu den letzten Jahren, enorm gesteigert. Ich denke wir sind am richtigen Weg.“  fasst ASVK Obmann und Jugendtrainer Fabrizian Pokorny die Jugend Klubmeisterschaft zusammen.

Alle Ergebnisse sind hier im Detail zu finden:

Jugend Klubmeisterschaft – Gruppenphase

Jugend Klubmeisterschaft K.O. Bewerb

Jugend Klubmeisterschaft B-Bewerb

9C4A8860

Gute Ausgangslage für die Rückrunde

Der Herbstdurchgang war für die Mannschaft des ASV Klosterneuburg Tischtennis erfolgreich und brachte auch einige Überraschungen. So konnte etwa das Top-Team der Babenberger in der Landesliga im hervorragenden Mittelfeld überwintern. Mittlerweile sehen sich Captain Christian Nowak, Thomas Geirhofer und Richard Tekula, nach deren Auftaktsieg gegen Urltal, sogar auf dem dritten Platz. Ein sehr großer Erfolg wenn man bedenkt, dass das Team heuer erstmals in der Landesliga im Einsatz ist.

Solide Leistungen erbringt auch die zweite bzw. dritte Mannschaft der Klosterneuburger in der Oberliga bzw. 1. Klasse. Beide Teams stehen im Mittelfeld deren Bewerbe und haben nichts mit einem möglichen Abstieg zu tun.

Ein möglicher Aufstiegskandidat ist jedoch die 4. Mannschaft der Tischtennis-Asse. Das Team um Captain Gerhard Allgäuer, Daniel Lastro und der Nachwuchshoffnung Aaditya Singh liegt am hervorragenden zweiten Platz in der ersten Klasse.

„Der Tabellenführer Tulln wird aufgrund der mannschaftlichen Überlegenheit vermutlich nicht zu biegen sein, dennoch gibt es auch für die weiteren Plätze berechtigte Aufstiegschancen. Wir wollen es nutzen.“ weiß auch Obmann und Sportwart Fabrizian Pokorny. Wie groß der Abstand auf Tulln letztendlich sein wird, entscheidet natürlich auch das direkte Duell welches im Herbst unglücklich und denkbar knapp mit 4:6 verloren ging. In der ersten Rückrunde steht vorerst jedoch das vereinsinterne Match gegen die 3. Mannschaft der Babenberger an.

Alle Ergebnisse im Überblick: XTTV Ergebnisdienst – Vereinstermine

IMG_7647_web

U15 Team erringt Bronze!

Nach einigen Ausfällen in der Vergangenheit konnte der ASVK Tischtennis wieder eine Jugendmannschaft zu einer Meisterschaft entsenden. Diesmal war die U15 Mannschaft um Marco Gragger, Lorenz Gülich und Sebastian Reitinger in Zeiselmauer zu Gast.

Das erste Spiel an jenem goldenen Oktober Sonntag war gegen die Burschen aus Tulln. Während sich Lorenz Gülich in beiden Einzeln relativ klar geschlagen geben musste, war es Marco Gragger der zwei Siege beisteuern konnte. Im Doppel war für Lorenz gemeinsam mit Sebastian Reitinger leider nichts zu holen. Dies bedeutete den knappen Endstand von 2:3.

Im Anschluss stand das „Lokalderby“ gegen die Gastgeber aus Zeiselmauer auf dem Programm. Während Stefan Koberger von Zeiselmauer in seinen beiden Einzeln nichts anbrennen ließ und diese mit jeweils 3:0 gewann, konnten Marco Gragger und diesmal Sebastian Reitinger im Einzel punkten. Das Doppel war durch Gragger/Gülich ebenfalls eine sehr klare Sache für die Babenberger wodurch es am Ende 3:2 für den ASVK stand.

Die Sieger Tulln (Mitte), St. Veith (re.) und Klosterneuburg (li.)

Die Sieger Tulln (Mitte), St. Veith (re.) und Klosterneuburg (li.)

Da die zweite Mannschaft von Zeiselmauer krankheitsbedingt zurückziehen musste, kam es im letzten Match gegen SG St. Veit/Hainfeld zur Entscheidung über den zweiten oder dritten Platz. Einmal mehr war es Marco Gragger der sein erstes Einzel sowie an der Seite von Lorenz Gülich das Doppel gewann. Nach der deutlichen Niederlage von Gragger gegen den stärksten Spieler von St. Veit musste sich in der Entscheidung auch noch Sebastian Reitinger denkbar knapp mit 7:11,10:12,11:8,14:12,9:11 geschlagen geben. Dies bedeutete am Ende aber immerhin den dritten Platz für die Nachwuchstalente aus der Babenbergerstadt.

„Vorerst möchte ich mich bei Georg Hengl-Weinmayer und Alex Gregus für die die perfekte Betreuung unserer Jungs an diesem Sonntag bedanken! Wenn man bedenkt, dass es für Sebastian Reitinger und Lorenz Gülich das Wettkampf-Debüt war, dürfen wohl alle mit den Leistungen sehr zufrieden sein.“ resümierte der ferngebliebene ASVK-Obmann und Jugendtrainer Fabrizian Pokorny.

Alle Ergebnisse der U15 Mannschaft im Detail: https://xttv.oettv.info/ed/index.php?lid=4913&highVid=51

Der ASV Klosterneuburg Tischtennis gratuliert Marco Gragger, Lorenz Gülich und Sebastian Reitinger sehr herzlich zu der starken Leistung und hofft auf viele weitere Erfolge dieser Art in Zukunft!

Unser Dank gilt dem TTC Zeiselmauer für die perfekte Organisation dieser schönen Veranstaltung!

DSC02435

Oberliga Meister – ungeschlagen

Bereits zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren konnte eine Mannschaft des ASV Klosterneuburg Tischtennis den Meistertitel in der Oberliga des Niederösterreichischen Tischtennisverbandes erringen. Nach dem Kunststück der damaligen ersten ASVK-Mannschaft in der Saison 2015/2016 gelang es auch heuer zu reüssieren.

Erstmals in der langjährigen Vereinsgeschichte des einzigen Tischtennisvereins der Babenbergerstadt waren in einer Saison gleich zwei Teams in der Oberliga im Einsatz. Speziell bei der zweiten Mannschaft zeigten sich aber schon nach einigen Runden des ersten Durchgangs, dass mit ihnen in Hinblick auf den Titelkampf zu rechnen sein wird. So gewannen Captain Christian Nowak und seine zweite Mannschaft das interne Duell mit der ersten Mannschaft um Klubmeister Georg Hengl-Weinmayer 6:4. Was darauf folgte war eine regelrechte Serie von Kantersiegen welche nur durch ein 5:5 gegen Gänserndorf kurz unterbrochen wurde. Der erste richtige Prüfstein war dann jedoch mit dem Top-Team der Spielgemeinschaft Angern/Strasshof 2 gefunden. Im Heimspiel Anfang Dezember gelang es den Klosterneuburger Tischtennis-Assen ein knappes Unentschieden gegen die Gäste aus Angern zu erringen. Das Remis gegen die vermeintlichen Gegner im Kampf um den Titel blieb jedenfalls in der Hinrunde der einzige richtige Warnschuss. So war es möglich, mit knappen Punktevorsprung als Winterkönige in die Rückrunde zu starten und in der gleichen Tonart weiter zu dominieren.

Durch überraschende Punkteverluste der Gegner aus Angern nahm die „Mission Meister“ jedoch immer genauere Formen an und schließlich endete auch noch das vermeintliche Meisterschaftsfinale auswärts in Angern mit einem 6:4 Erfolg für Klosterneuburg. Somit wurde das Team ungeschlagen Meister in der Oberliga! Besonders bemerkenswert ist auch, dass die Mannschaft nun zum dritten Mal in Serie Meister wurde und personell – bis auf den Neuzugang Stefan Schmied – unverändert von der 1. Klasse bis in die 2. Landesliga aufgestiegen ist.

Der erfreute Mannschaftsführer Nowak dazu: „Grundsätzlich muss man sagen, dass der Meistertitel vor Beginn der Saison nicht das erklärte Ziel war. Erst im Laufe der Hinrunde haben wir aber gesehen, dass wir durchaus zu den Titelaspiranten zu zählen sind. Einen maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hat mit Sicherheit aber auch Stefan Schmied. Er hat unsere tolle Mannschaft nicht nur spielerisch sondern auch menschlich verstärkt. Wir lieferten uns mit der Mannschaft aus Angern praktisch über die ganze Saison ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. “

Der Aufstieg in die 2. Landesliga ist nun also endgültig fixiert. Für die kommende Saison wird die neue erste Mannschaft der Babenberger jedoch wohl kleinere Brötchen backen müssen. Dies ist auch dem Captain Christian Nowak bewusst: „Die Mannschaft wurde durch interne Wechsel zwar leicht verändert, dennoch sind wir uns alle bewusst, dass das oberste Ziel Klassen- bzw. Ligaerhalt heißen wird. Wir freuen uns auf die neue Herausforderung.“

Meisterlich: Captain Christian Nowak, Richard Tekula, Sabine Seidl, Stefan Schmied & Philipp Heck

Alle Ergebnisse der 2. Mannschaft im Detail: http://xttv.oettv.info/ed/index.php?lid=3926&uegID=735&highVid=51

Der ASVK gratuliert den Spielerinnen und Spielern der 2. Mannschaft sehr herzlich zu dieser großartigen Leistung und wünscht nun viel Erfolg in der Landesliga!

MK_X2896

Erfolgreiche Rückrunde

Praktisch alle Teams des ASV Klosterneuburg Tischtennis sehen einem positiven Abschluss der diesjährigen Saison entgegen.

Besonders erfreulich ist aktuell natürlich die Situation der zweiten Mannschaft der Babenberger. Befindet man sich doch am Spitzenplatz der Oberliga und hat heuer ganz klare Aufstiegsambitionen. Das Team rund um Captain Christian Nowak strotzt vor Motivation und Spielfreude. Nach deutlichen Erfolgen gegen Spillern und Gänserndorf warten in den nächsten Runden mit Mistelbach/Asparn und Lassee lösbare Aufgaben. Das voraussichtlich alles entscheidende Match gegen Angern/Strasshof findet in der letzten Meisterschaftsrunde statt.

Im Spitzenfeld der selben Oberliga hält sich auch die erste Mannschaft des ASVK. Obwohl in der dritten Runde gegen Mistelbach/Asparn aus krankheitsgründen nicht angetreten wurde, bleiben Klubmeister Hengl-Weinmayer, Geirhofer und Sell zuversichtlich und haben sehr gute Chancen weiterhin den dritten Ranglistenplatz zu wahren.

Weniger gut erging des der dritten Mannschaft der Klosterneuburger welche in der 1. Klasse um den Anschluss zum Mittelfeld kämpft. Nach einem 5:5 Remis gegen Neulengbach setzte es gegen Sitzenberg und St. Veith/Hainfeld jeweils eine 2:6 Niederlage. „Leider können wir unsere Trainingsleistung noch nicht im Match umsetzen.“ rätselt Captain Mathis Zycha über die bis dato verpatzte Rückrunde.

Mit dem Aufstieg wird aller Voraussicht nach aber das vierte ASVK Team zu tun haben. Zwar befindet man sich in der zweiten Klasse noch auf dem dritten Rang, dies allerdings mit ganzen zwei Begegnungen weniger als die Tabellenzweiten aus Ziersdorf. Federführend für die Erfolge waren in den letzten Runden jedenfalls Daniel Lastro und Gerhard Allgäuer. Aber auch der Captain und ASVK-Legende Herbert Katholnig trägt maßgeblich zum Erfolg bei. Seit den letzten drei Runden wurden insgesamt gar nur zwei Matches verloren. 7:0, 7:0 und 6:2 lauten die Siege welche eine klare Kampfansage für das Saisonende sind.

Ebenfalls gut stehen die Chancen für die fünfte Mannschaft in der dritten Klasse. Das Team rangiert im Moment am zweiten Platz. Etwas dahinter befindet sich das „Jugendteam“ rund um Alex Gregus, Joshua Operschall, Enio Operschall und Marco Gragger. Nach dem Aufstieg vom Vorjahr scheint das Minimalziel Klassenerhalt aber bereits gesichert.

Am Bild: Mit voller Kraft in der Rückrunde. Gerhard Allgäuer & Team spielen groß auf.

Photo credits: Michael Filippovits 2018

MK_X3312 - Kopie

Hengl-Weinmayer ASVK Klubmeister

Georg Hengl-Weinmayer ASVK Tischtennis Klubmeister

Seit über 13 Jahren waren nicht mehr so viele Teilnehmer bei der internen Klubmeisterschaft des ersten und einzigen Tischtennisvereins in Klosterneuburg: 29 Spieler machten das jährliche Turnier des ASVK zu einem Tischtennisfest.

Dabei fehlten mit Christian Nowak und der bilanzmäßigen Nummer eins des ASVK, Stefan Schmied, gleich zwei absolute Titelaspiranten bei der Veranstaltung. Nichtsdestotrotz eine äußerst bemerkenswerte Teilnehmerzahl. Waren doch nur in den Jahren 2005 (31) und 1990 (30) mehr Spieler beim internen Klubturnier. Dies bestätigt wiederum den starken, positiven Aufwärtstrend des Vereins.

Hengl-Weinmayer mit Titel Nr. 2

Der mittlerweile bewährte Austragungsmodus brachte durch die Auslosung Gruppen mit jeweils drei bzw. vier Spielern: Gesetzt waren die ersten Top-16 Spieler der Vereinsrangliste. Die besten zwei Spieler der Gruppe stiegen auf, die anderen spielten im B-Bewerb weiter. Während der Gruppenphase gab es keine Überraschungen. So konnten sich sämtliche Favoriten durchsetzen.

Klubmeister Georg Hengl-WeinmayerÜberraschend und spektakulär zugleich verlief im Anschluss dafür der K.O. Bewerb. Das Viertelfinale zwischen Sabine Seidl und Thomas Geirhofer war schon praktisch in die Richtung der mehrfachen Landesmeisterin entschieden. Führte Seidl doch bereits 11:5 11:3 und 7:2 als Geirhofer noch einmal aufdrehte und das Match denkbar knapp mit 15:13 im 5. Satz für sich entschied. Eine enge Kiste war auch der Viertelfinal-Schlager zwischen dem ASVK Obmann Fabrizian Pokorny und Philipp Heck. Pokorny vergab dabei ebenfalls fast eine 2:0 Satzführung, konnte sich dann aber noch in der Entscheidungssatz retten und dank eines Aufschlagfehlers von Heck seinen dritten Matchball nutzen und damit den Einzug ins Halbfinale fixieren. Dort war dann für Pokorny gegen den Titelverteidiger und Stammspieler der zweiten Mannschaft, Richard Tekula, Endstation. Tekula fixierte ebenso locker wie Hengl-Weinmayer den Finaleinzug. Der Klubmeister von 2010 war bis zum Finale sogar ohne Satzverlust. Im einseitig beginnenden Finale konnte sich Hengl-Weinmayer relativ rasch absetzen und die ersten beiden Sätze für sich entscheiden. Just in dem Moment als die zahlreichen Zuseher bereits den Titelverteidiger Tekula abgeschrieben hatten, bäumte sich dieser nochmals auf und holte sich Satz drei knapp mit 11:9. Am Ende blieb der Kraftakt gegen einen zu offensiv zu sicher spielenden Hengl-Weinmayer aber unbelohnt. Endstand: 11:9 11:8 9:11 11:9 Hengl-Weinmayer. Der Captain der ersten ASVK Mannschaft zeigte, was nach wie vor in ihm steckt und konnte den zweiten Klubmeistertitel nach 2010 erringen. Für Tekula war der Finaleinzug aber ebenfalls ein großer Erfolg nach einer Knieverletzung gegen Ende des Vorjahres.

Im Spiel um Platz drei behielt Thomas Geirhofer ganz klar die Oberhand und konnte Fabrizian Pokorny deutlich in drei Sätzen abfertigen.

Wachablöse im B-Bewerb

(v.l.) Katholnig, Operschall J. & BielyIm B-Bewerb („B“ wie besser) sorgte vor allem ein unerwartetes Comeback für großes Aufsehen: Niki Biely verpasste knapp den Aufstieg in das obere Play-Off, zeigte dafür aber warum er schon vor sage und schreibe 18 Jahren am Stockerl bei den ASVK Klubmeisterschaften stand. Mit Siegen über die Jugendlichen Michael Katzmayer und Enio Operschall erspielte sich Biely das Semifinal Ticket gegen den älteren Bruder Joshua Operschall. In diesem sehenswerten Match konnte allerdings der erst 16-Jährige Operschall reüssieren und in drei Sätzen den Finaleinzug fixieren. Auf der anderen Rasterhälfte spielte der langjährige ASVK-Obmann Herbert Katholnig seine Routine aus und stand nach Siegen über die Zukunftshoffnung Lorenz Gülich und Alexander Gregus ebenfalls im Finale. Das anschließende Endspiel war nichts für schwache Nerven. Sah doch Operschall nach einer deutlichen 2:0 Satzführung wie der sichere Sieger aus, konnte sich Katholnig noch einmal zurückkämpfen und in den fünften Satz retten. Am Ende hieß der Sieger allerdings Joshua Operschall. Eine absolute Spitzenleistung des Jugendlichen und damit wohl eine denkwürdige Wachablöse.

Das Spiel um Platz drei konnte Niki Biely gegen den Captain der 6. Mannschaft, Alexander Gregus, in fünf hart umkämpften Sätzen für sich entscheiden. Generell konnten die Jugendlichen ein deutliches Ausrufezeichen setzen und die erfahrenen Spieler mehr als nur fordern.

Jugend um ein Drittel gesteigert!

(v.l.) Operschall J., Operschall E. & GraggerDie Jugendklubmeisterschaft des ASVK fand heuer einen Tag nach der allgemeinen Klasse statt. Die Teilnehmerzahl konnte im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel und im Vergleich zu 2016 fast verdreifacht werden. Generell waren in der bisherigen Vereinsgeschichte erst zwei Mal mehr Kinder und Jugendliche am Start.

Im gleichen Modus (Gruppen mit anschließender K.O. Phase) wie bei den Erwachsenen spielten die Nachwuchstalente um den Titel.

Auch bei den Jugendlichen gab es während der Gruppenphase keine Überraschungen und die Favoriten konnten sich locker durchsetzen. Die Halbfinal-Matches versprachen Spannung pur: Enio Operschall konnte seinen Teamkollegen Marco Gragger in vier Sätzen bezwingen. Im zweiten Semi gewann der Sieger des B-Bewerbs vom Vortag, Joshua Operschall, gegen den talentierten Thao Nowak. Die Neuauflage des Vorjahrfinals des Jugendklubmeisterschaft war damit perfekt. Der ältere Bruder, Joshua Operschall, behielt damals die Oberhand. Auch diesmal sah es anfangs nach einer Verteidigung seines Titels aus. Enio Operschall konnte im Verlaufe des Finals einige Unsicherheiten seines älteren Bruders ausnutzen. Die Revanche und damit der erste Titel für Enio Operschall war damit perfekt.

Im Spiel um Platz drei konnte Marco Gragger seine Klasse und Erfahrung ausspielen und Thao Nowak in drei Sätzen besiegen.

Alle Spieler welche es nicht auf das Podest geschafft hatten, konnten sich jedoch mit Gutscheinen für Privattraining beim ASVK trösten.

Dankeschön

Die TrophäenDas große Dankeschön geht an die Helfer welche die großen und tollen Veranstaltungen erst möglich gemacht haben, sowie vor allem an den ASVK Sponsor Hauerhof 99 welcher für die Siegerehrung Spitzenweine aus Kritzendorf zur Verfügung gestellt hat.

Ergebnisse der allgemeinen Klasse:

Gruppenphase

Allg. Klasse K.O.

B-Bewerb

Alle Ergebnisse des Jugendbewerb sind hier im Detail zu finden:

Jugend Gruppenphase

Jugend K.O. Bewerb

Jugend B-Bewerb

DSC02391_web

Weihnachtsfeier 2017 beim Hauerhof

Die bereits traditionelle ASVK-Weihnachtsfeier fand auch heuer wieder beim Hauerhof 99 in Kritzendorf statt, dem wohl exklusivsten „Heurigen“ der Babenbergerstadt

Über 20 Klubmitglieder des ersten und einzigen Klosterneuburger Tischtennisvereins nahmen an der äußerst gemütlichen Weihnachtsfeier teil. Bei tollen bewirtung wurde über die erste Saisonhälfte geplaudert und bereits an die bevorstehende Klubmeisterschaft am 13. Jänner 2018 gedacht.

Ganz herzlich möchten wir uns bei Isabella Rohringer, Mathis Zycha & dem Hauerhof-Team bedanken: Top-Essen und herrlicher Wein lassen erahnen wo die Weihnachtsfeier im kommenden Jahr stattfinden wird.

www.hauerhof.at

(Hauptstrasse 99, 3420 Kritzendorf)

14-13-44_MK_X1146

Als Herbstmeister in die Winterpause

Die zweite Mannschaft des ASV Klosterneuburg Tischtennis überwintert an der Spitze der Oberliga!

Nach der äußerst souveränen Hinrunde, welche lediglich ein Unentschieden und keine einzige Niederlage brachte, kam es am vergangenen Samstag zum „Showdown“ in der Oberliga. Die Gäste aus SG Angern/Strasshof 2 kamen sehr gut in die Partie und konnten gleich mit einem glatten 3:0 gegen den Klosterneuburger Klubmeister Richard Tekula vorlegen. Im Anschluss stellte ASVK-Neuzugang Stefan Schmied in einem Fünfsatzkrimi auf 1:1. Der Captain selbst, Christian Nowak, demontierte im dritten Einzel die Nr. 1 der Gegner, Dusan Vizvary, glatt mit 3:0. Das darauffolgende Doppel war die erste und auch etwas schmerzhafte Doppelniederlage der Babenberger in er Hinrunde. Sowohl Stefan Schmied als auch Richard Tekula mussten sich in den nächsten Matches jeweils 1:3 geschlagen geben, wodurch es bereits 4:2 für die Gäste stand. Stefan Schmied und erneut der Mannschaftsführer Nowak stellten mit drei glatten 3:0 Siegen auf 5:4 für die Klosterneuburger-Asse. Christian Nowak gab damit in seinen insgeamt letzten 6 Einzelmatches keinen einzigen Satz ab. Damit war der Punkt, somit zumindest ein Unentschieden, gesichert und der Herbstmeistertitel fixiert. Im letzten Match des Abends geriert der Unglücksrabe Richard Tekula rasch 0:2 in Rückstand. Durch eine große kämpferische Vorstellung konnte er zwar in den 5. und alles entscheidenden Satz kommen, verlor diesen jedoch was zum Endstand von 5:5 führte.

Summa summarum schmeckt das Unentschieden für die zweite Mannschaft jedoch wie ein Sieg und das Team hat offenbar Lust auf mehr: „Es war zwar nicht unser Hauptziel als Erster (Anm.: in der Oberliga) in die Winterpause zu gehen, allerdings hat uns nun schon der Ehrgeiz gepackt und wir wollen mehr!“ fasste ein hochmotivierter Captain Christian Nowak die Geschehnisse zusammen.

Der ASVK gratuliert den Spielern der 2. Mannschaft sehr herzlich zu dieser großartigen Leistung in der Oberliga und wünscht viel Erfolg in der Rückrunde!

Alle Ergebnisse im Detail: http://xttv.oettv.info/ed/index.php?lid=3926&highVid=51

IMG_6934web

Seidl & Nowak Landesmeister!

Sabine Seidl und Christian Nowak vom ASV Klosterneuburg Tischtennis konnten bei den Niederösterreichischen Landesmeisterschaften in Stockerau im Bewerb Mixed Doppel 40+/35+ den Landesmeistertitel gewinnen. Für Seidl war dies gar schon der vierte Goldmedaille bei Landesmeisterschaften in den letzten Jahren.

„Auch wenn die diesjährigen Landesmeisterschaften vielleicht nicht top-besetzt waren haben wir eine sehr gute Leistung abgerufen und meiner Meinung nach verdient gewonnen.“ resümierte der frischgebackene Landesmeister Christian Nowak.

Der ASV Klosterneuburg Tischtennis gratuliert Sabine Seidl & Christian Nowak sehr herzlich zu der starken Leistung und hofft auf viele weitere Erfolge dieser Art in Zukunft!

MK_X8855 - Kopie

Klosterneuburg gewinnt gegen Klosterneuburg

Am vergangenen Samstag fand das mit Spannung erwartete Oberligamatch zwischen der ersten und der zweiten Mannschaft des ASV Klosterneuburg Tischtennis statt. Da beide Teams der Babenberger vom Niederösterreichischen Tischtennisverband in die selbe Oberliga gelost wurden ist diese Begegnung überhaupt erst möglich.

Zum Auftakt bewies der Neuzugang des Top-Teams, Bernhard Sell, gleich seine Defensivkünste und brachte die erste Mannschaft mit einem 3:1 Sieg gegen Philipp Heck rasch in Führung. Eine Vorsprung welcher jedoch so schnell und schlagkräftig verschwunden war wie er gekommen ist. Stellten doch Richard Tekula, Christian Nowak sowie Heck/Nowak im Doppel auf eine 3:1 Führung für die zweite Mannschaft der Babenberger. Besonders dramatisch und hochklassig dabei war vor allem die Neuauflage des Finals der internen ASVK Klubmeisterschaft 2017 zwischen Thomas Geirhofer und Richard Tekula. Ganze 5 Matchbälle am Stück ließ der amtierende Klubmeister Tekula im entscheidenden fünften Satz ungenützt, ehe er nach Abwehr eines Matchballs gegen sich das Match hauchdünn mit 13:11 in der Entscheidung gewinnen konnte.

War es noch Thomas Geirhofer der mit seinem 3:1 Triumph über Philipp Heck im Gesamtscore des Spiels auf 2:3 verkürzen konnte, so zogen die Unterliga-Aufsteiger des Vorjahres von Team zwei auf eine schier uneinholbare 5:2 Führung davon. Der überraschend klare Sieg von Geirhofer gegen Nowak und der anschließende Erfolg von Hengl-Weinmayer über Philipp Heck verkürzten den Rückstand der ersten Mannschaft auf 4:5.

Damit musste die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden im Showdown zwischen Bernhard Sell und Richard Tekula folgen. Beide Spieler kennen sich gut. Fügte doch Sell noch im Vorjahr mit seinem Ex-Verein Wienerwald den Klosterneuburger Assen, und speziell Tekula, im Gymnasium eine schmerzhafte Niederlage zu. Eine Scharte welcher Richard Tekula kurz vor einer Operation am Knie noch unbedingt auswetzen wollte. Aus dem vermeintlichen „Showdown“ wurde allerdings eine überlegene Machtdemonstration des Klubmeisters. Im eindeutigsten Match des Abends fixierte Tekula mit einem glatten 3:0 Sieg den 6:4 Gesamtsieg für die zweite ASVK-Mannschaft.

Stimmen zum Match:

Captain der ersten Mannschaft, Georg Hengl-Weinmayer: „Leider machte sich in unserem Team noch der Trainingsrückstand nach der Sommerpause bemerkbar. Besonders bitter war, dass alle drei 5-Satzmatches an die zweite Mannschaft gingen, aber speziell Richard Tekula hat voll motiviert vor seiner Operation noch gezeigt was er kann. Wir gratulieren der zweiten Mannschaft!““

ASVK Obmann und Jugendtrainer, Fabrizian Pokorny: „Dieses Match unserer ersten beiden Teams war für mich und den Verein eine Win-win-win-Situation. Das beste Tischtennis in Klosterneuburg, äußerst faire Spieler sowie viele Kinder und Jugendliche die das Tischtennis-Fest neben ihrem Training mit Enthusiasmus verfolgt haben.“

Alle Ergebnisse im Detail: http://xttv.oettv.info/ed/index.php?meid=226915&highVid=51

9C4A89831

ASVK Saisonbeginn mit 6 Teams

Der erste und einzige Tischtennisverein der Babenbergerstadt startet mit 6 Teams in der allgemeinen Klasse in die Meisterschaftssaison. Die genaue Anzahl der Jugendmannschaften steht noch nicht fest, da der Nennschluss erst in einigen Wochen ist.

Obwohl die Klosterneuburger Tischtennis Asse mit einer Mannschaft weniger als im Vorjahr (Anm. 7 Teams) bei der Mannschaftsmeisterschaft beteiligt sein werden, hält der positive Aufwärtstrend des Clubs weiterhin an: „Unsere Mitgliederzahl ist stetig wachsend. Vor der Sommerpause haben wir nahezu den Höchststand an Mitgliedern aus den Neunzigerjahren erreicht.“ staunte selbst ASVK-Obmann Fabrizian Pokorny.

Nach dem souveränen und lang erwarteten Meistertitel der zweiten Mannschaft in der Unterliga und dem damit verbundenen Aufstieg, hat der ASVK nun erstmals in der Vereinsgeschichte zwei Teams in der Oberliga am Start. Die Auslosung bescherte den beiden Teams sogar ein Duell in der selben Oberliga in der aller ersten Runde am 16. September! Positiv ist außerdem, dass sich beide Teams personell verstärkt haben und in der „Oberliag A“ eine wesentliche Rolle spielen werden.

Aber auch die dritte Mannschaft um Captain Mathis Zycha darf sich heuer in der 1. Klasse durchaus Chancen auf den Aufstieg in die Unterliga ausrechnen. Gab es doch im Vorjahr vor allem durch verletzungsbedingte Ausfälle einige überraschend negative Ergebnisse, so will man mit der neuen Saison voll durchstarten.

Weitere personelle Verstärkungen hat sich die vierte Mannschaft gesichert. Captain Herbert Katholnig und co. wollen mehr als den Klassenerhalt in der 2. Klasse.

Die fünfte und sechste Mannschaft spielen in der selben 3. Klasse. Womit es zu einem zweiten internen Vereinsduell der beiden Teams in der ersten Runde kommt. Speziell die sechste Mannschaft, welche komplett aus Jugendlichen besteht, hat große Ziele und will bereits zu Beginn der Meisterschaft ein Ausrufezeichen setzen. Captain Alexander Gregus und sein Team haben dafür sogar die Sommerpause mit intensiven Training in Wien genutzt.

ASVK2

ASVK ist Meister in der Unterliga!

Nachdem die zweite Mannschaft des ASV Klosterneuburg Tischtennis in der Saison 2015/2016 den Meistertitel in der 1. Klasse errungen hatte und damit den Aufstieg in die Unterliga geschafft hatte, war das erklärte Ziel für die Saison 2016/2017 den Aufstieg in die Oberliga zu realisieren. Das Team blieb dabei unverändert und besteht aus Sabine Seidl, Philipp Heck, Richard Tekula und Captain Christian Nowak.

Die Saison begann gut und schnell waren die ersten deutlichen Siege errungen. Erst gegen St. Andrä Wördern 2 musste im Auswärtsderby ein Punkt in einem stark umkämpften Unentschieden abgegeben werden, ansonsten gelang es, die Hinrunde ohne weiteren Punkteverlust abzuschließen.

In der Rückrunde setzte es nach gewonnenen ersten fünf Runden gegen den starken Konkurrenten um den Meistertitel – Wienerwald 1 – die erste Niederlage.

Im Anschluss daran musste Richard Tekula verletzungsbedingt pausieren. Somit war klar, dass es für die restlichen Runden keine weiteren Aussetzer geben durfte um den Meistertitel nicht zu gefährden, denn der Verfolger Wienerwald war dem Team mit nur mehr einem Punkt Rückstand auf den Fersen.

Dies gelang letztlich auch und so konnte nach einem dichten Finale (3 Runden in einer Woche) der zweite Meistertitel von Klosterneuburg 2 in Folge besiegelt werden.

Damit hat der ASV Klosterneuburg Tischtennis in der kommenden Saison zwei Teams in der Oberliga am Start. Abgesehen vom tollen sportlichen Erfolg ist dies ein Novum in der bisherigen Vereinsgeschichte.

Alle Ergebnisse der 2. Mannschaft im Detail: http://xttv.oettv.info/ed/index.php?tid=24188&highVid=51&do=spiele

Der ASVK gratuliert den Spielern der 2. Mannschaft sehr herzlich zu dieser großartigen Leistung und wünscht nun viel Erfolg in der Oberliga!

Team1

ASVK Top-Team in Oberliga ungeschlagen!

Die ertse Mannschaft der Babenberger Tischtennis-Asse ist in der Rückserie der Meisterschaft noch ungeschlagen und darf zumindest theoretisch vom Aufstieg in die Landesliga träumen.

Das Top-Team des ASV Klosterneuburg Tischtennis spielt in der Oberliga A des Niederösterreichischen Tischtennisverbandes groß auf: Captain Georg Hengl-Weinmayer, Thomas Geirhofer und Dominik Thom sind auf dem besten Weg eine große Überraschung zu schaffen. Musste man doch nach dem Abgang von Josef Hafiz (42:2 Bilanz in der letzten Saison) eine große spielerische Lücke füllen. Dies schien auch in der eher durchwachsenen Hinrunde nicht zu gelingen. Mit drei Siegen, einem Remis und fünf Niederlagen sah die Zwischenbilanz wenig rosig aus. Doch Hengl-Weinmayer und sein Team erwischten einen echten Traumstart in die Rückrunde 2016/17. Im ersten Spiel der Rückrunde konnte daheim der Tabellenführer Zeiselmauer hauchdünn mit 6:4 bezwungen werden. Ein von knappen Matches geprägter Sieg welcher sich später als Initialzündung für die kommenden Aufgaben herausstellen sollte. Denn abgesehen von zwei Unentschieden, eines davon sogar gegen den Vorplatzierten Gänserndorf, blieb man die restlichen Spiele ohne Punkteverlust. Dabei sticht sicher auch der besonders erfreuliche und ebenso deutliche 6:2 Sieg im Lokal-Derby gegen die erste Mannschaft von St. Andrä-Wördern heraus. Leistungen welche sich nun auch deutlich in Zahlen und den Ranglisten niederschlagen: So sind etwa Georg Hengl-Weinmayer und Thomas Geirhofer vierter und fünfter der Einzelrangliste in der Oberliga. Mit 6 Siegen und 2 Unentschieden findet sich die Mannschaft aktuell am starken dritten Platz wieder und darf auf mehr hoffen.

Rechenspiele
„Das Team von Gänserndorf hat bereits angekündigt nicht in die Landesliga aufsteigen zu wollen. Wenn wir also die letzte Runde auswärts gegen Matzen gewinnen und etwas Glück haben sind wir vielleicht kommende Saison in der Landesliga dabei.“ liebäugelt der Captain Hengl-Weinmayer mit einem möglichen Aufstieg.

Tekula neuer Klubmeister!

Richard Tekula ist neuer ASVK-Klubmeister!

Richard Tekula ist der frischgebackene Klubmeister des ASV Klosterneuburg Tischtennis. Im hartumkämpften Finale konnte er sich gegen Thomas Geirhofer durchsetzen und somit eine Scharte aus dem Vorjahr auswetzen.

Tekula mit Titelpremiere

Nach zwei dritten Plätzen (Anm.: 2014 & 2015) wurde es für Tekula Zeit heuer auf den großen Coup loszugehen. Seines Zeichens ein fixer Bestandteil und Erfolgsgarant in der zweiten Mannschaft der Babenberger hatte Tekula auf dem Weg ins Finale leichtes Spiel und musste lediglich in der Gruppenphase einen einzigen Satz abgeben.

Ähnlich erging es seinem späteren Kontrahenten Thomas Geirhofer. Dieser spazierte sprichwörtlich ins Endspiel und gab dabei keinen einzigen Satz ab. Kein Wunder ist er doch ein fester Bestandteil der ersten Klosterneuburger Mannschaft in der Oberliga.

ASVK Fairplay

ASVK Fairplay

Dafür war das Finale der diesjährigen ASVK-Klubmeisterschaft nichts für schwache Nerven: Standen sich doch die beiden an Nr. 1 und 2 gesetzten Spieler, ihres Zeichens absolute Titelanwärter, am Tisch gegenüber. Tekula führte zwar bereits 2:0 in Sätzen doch dann schien sich das Blatt zu wenden und Geirhofer konnte vor allem aus der Halbdistanz, vor rund 20 Zusehern, mit spektakulären Winnern punkten und den dritten Satz für sich entscheiden. Dann übernahm allerdings wieder Tekula das Kommando und sicherte sich in vier Sätzen mit 14:12 11:9 6:11 11:9 seinen ersten ASVK-Klubmeistertitel.

 

Im Spiel um Platz 3 der allgemeinen Klasse setzte sich der ASVK Obmann und Jugendtrainer Fabrizian Pokorny gegen seinen langjährigen Mannschaftskollegen Richard Waiss in drei Sätzen durch.

Katholnig – „die Tausendste“

Sieger der "B-Bewerb"

Sieger der „B-Bewerb“

Im B-Bewerb („B“ wie besser) stellte der langjährige Obmann und NÖ-Sportehrenzeichenträger Herbert Katholnig zum gefühlten tausendsten Mal klar, dass er nicht zum alten Eisen gezählt werden darf. Trotz einer mühsamen Verletzung am rechten Schlagarm konnte er sich im bereits umkämpften Semifinale gegen den aufstrebenden Jugendspieler Enio Operschall in vier knappen Sätzen durchsetzen. Auf der anderen Rasterhälfte bezwang Vladimir Kolmogorov dann mit etwas Mühe Bernhard Haas. Wenig überraschend ging das große Finale dann über die volle Distanz: in fünf dramatischen Sätzen bezwang Katholnig seinen Gegenüber Kolmogorov dann mit 12:10 11:9 9:11 8:11 11:9.

Haas behielt später im Spiel um Platz 3 gegen Operschall die Oberhand und wurde damit dritter im B-Bewerb.

Kleinere Klubmeisterschaft aber mehr Jugend!

Zwar fielen die Klubmeisterschaften der allgemeinen Klasse heuer mit 22 Teilnehmern deutlich kleiner aus als beim rekordverdächtigen Turnier des Vorjahres, dafür konnte die Jugend ein umso deutlicheres Ausrufezeichen setzen: Waren doch fast doppelt so viele Spieler der jungen Generation beim eigenen Turnier, welches traditionell eine Woche nach der allgemeinen Klasse ausgetragen wird, am Start. Acht oder mehr Teilnehmer gab es bei den Jugendlichen nämlich zuletzt 1996. Ein deutliches Zeichen dafür, dass es auch im diesem Bereich des Vereins steil bergauf geht.

Duell der Brüder

Brüderduell

Brüderduell

Das Finale im Jugendbewerb avancierte zu einer Familienangelegenheit. So konnte sich im ersten Halbfinale der jüngere der beiden Operschall-Brüder gegen den Klubmeister aus dem Vorjahr, Leonhard Klippl, in drei deutlichen Sätzen durchsetzen. Im anderen Semifinale verlangte dann der ASVK-Neuzugang Nico Wacht seinem Gegner Joshua Operschall einiges ab, musste sich dann aber schlussendlich die Sicherheit und Erfahrung seines Gegners anerkennen. Damit war der große Showdown im Brüderduell perfekt. Obwohl Enio mit einer 2:1 Satzführung den besseren Start und das vermeintliche „Momentum“  auf seiner Seite hatte, kämpfte sich sein älterer Bruder zurück. Nach ständigem Auf- und Ab entschied dieser dann hauchdünn den vierten Satz in der Verlängerung mit 17:15 für sich. Diesem Comeback hatte Enio schlussendlich nichts mehr entgegenzusetzen und musste auch im fünften Satz die Überlegenheit anerkennen.  Joshua Operschall gewann den Fünfsatzkrimi mit 11:3 9:11 10:12 17:15 11:5 und kürte sich damit erstmals zum ASVK-Jugendklubmeister.

Mit dem Sieg im Spiel um den dritten Platz im Jugendbewerb gegen Nico Wacht konnte sich Leonhard Klippl zumindest etwas über die verpasste Mission Titelverteidigung hinwegtrösten.

Dankeschön

Die Trophäen.

Die Trophäen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern der Klubmeisterschaft, welche dieses Event erst so großartig gemacht haben! Ein großes DANKESCHÖN geht natürlich auch an unsere treuen Sponsoren: Allen voran unser Ausstatter und starker Partner Asics Austria stellte auch heuer wieder bei der Verlosung der Sachpreise tolle Produkte zur Verfügung – Vielen Dank  an dieser Stelle!

 

 

Ergebnisse der allgemeinen Klasse:

Gruppenphasen

K.O-Bewerb

B-Bewerb

Alle Ergebnisse des Jugendbewerb sind hier im Detail zu finden.

 

 

 

 

 

 

 

Photo credits: Martin Wacht 2017

15-03-33_mk_x1628

ASVK Saisonstart 2016 mit 7 Mannschaften!

Der Aufwärtstrend bei Mitgliederanzahl und Meisterschaft geht beim ASV Klosterneuburg Tischtennis nach der Sommerpause nahtlos in der neuen Saison weiter. Die Ballkünstler stellen heuer insgesamt 7 Mannschaften in der allgemeinen Klasse der NÖTTV Meisterschaft sowie ein Jugendteam.

Bemerkenswert ist dabei allerdings, dass die neu gegründete 7. Mannschaft in der 4. Klasse bereits komplett aus Eigenbau-Nachwuchsspielern besteht. Die Nachwuchsarbeit trug dabei auch schon in den Ergebnissen die ersten Früchte: konnten die jungen Burschen rund um Captain Alex Gregus doch gleich zwei der drei Runden zu Saisonstart für sich entscheiden. Am Bild: Joshua Operschall spielt in seiner ersten Saison in der 4. Klasse groß auf.

Das Top Team der Babenberger befindet sich nach einer 1:6 Niederlage gegen Zeiselmauer sowie einem deutlichen 6:1 Sieg gegen Gänserndorf 2 in der Oberliga A ausgeglichen am 4. Tabellenrang von insgesamt 9. Mannschaften.

Nach der fulminanten, ungeschlagenen Saison 2015/16 gibt die zweite Mannschaft des ASVK auch zu Beginn in der Unterliga B den Ton an. Zwei 7:0 Kantersiege stehen zu Buche. Wobei in der zweiten Partie die Neulengbacher Gegner aus unerklärlichen Gründen und ohne Absage nicht angetreten sind.  „Für uns ist es schon etwas ärgerlich da wir uns top vorbereitet auf ein interessante Partie eingestellt haben. Am Ende zählt jedoch das Ergebnis mit welchem wir gut leben können.“ kommentiert Captain Christian Nowak den Vorfall. Dies hat für „ASVK 2“ den ersten Tabellenplatz zur Folge.

In der dritten Mannschaft der Tischtennis-Asse darf man zu Saisonstart eher negativ bilanzieren. Stehen mit einem deutlichen 6:1 Erfolg über St. Veith/Hainfeld 5 sowie einer knappen Auswärtsniederlage gegen Herzogenburg 1 und dem 1:6 Heimdebakel gegen Böheimkirchen 1 nur eine 1:2 Bilanz in der 1. Klasse A fest. Besonders bitter war dabei, dass gleich 4 der 7 Matches gegen die Gäste aus Böheimkirchen knapp im Entscheidungssatz verloren gingen.

Sehr gut schlägt sich das neu formierte Team der 6. Mannschaft in der 3. Klasse B: Die Spieler um Captain Robert Fröschl ließen bei den ersten beiden Runden mit jeweils deutlichen 6:2 Siegen nichts anbrennen und belohnen sich zwischenzeitlich mit dem 1. Platz in ihrer Klasse.

DSC01528 - Kopie

Erfolgreichste Saison aller Zeiten!

Die alte, vergangene Meisterschaftssaison 2015/2016 war mannschaftlich gesehen nicht nur die erfolgreichste Saison des ASV Klosterneuburg Tischtennis sondern wieder in jeder Hinsicht ein großer Schritt in eine gesunde Vereinszukunft.

Platzhirsch der Gruppe Mitte: ASVK

Mit dem Titel in der Oberliga A des Niederösterreichischen Tischtennisverbandes konnte zwar die Aufstiegsmöglichkeit in die Landesliga geschaffen werden, diese wurde letzten Endes jedoch nicht wahr genommen. „Wir sind derzeit ein äußert gut funktionierender mittelgroßer Tischtennisverein, haben aber noch nicht die Mittel um diesen Schritt zu wagen – noch nicht. Im Sinne eines gesunden Wachstums im Rahmen unserer Ressourcen haben wir uns vorerst zum Verbleib in der Oberliga entschlossen.“ begründete der Vereinsobmann Fabrizian Pokorny die Entscheidung.

Der souveräne, zu jeder Zeit ungefährdete, Titel in der 1. Klasse war dem Team um Captain Christian Nowak bereits mehrere Runden vor Schluss nicht mehr zu nehmen. Die groß aufspielende Mannschaft musste in der Vorsaison durch äußerst unglückliche Umstände aus der Unterliga absteigen, hat aber nach dem erneuten Aufstieg in Unterliga B in Kürze umso größere Pläne.

Einen ungeschlagenen Erfolg gab es auch für das Team 5 der Babenberger. Nicht nur ohne Niederlage, sondern sogar ohne Punktverlust konnte Captain Manuel Katholnig & Co. den Aufstieg von der 4. Klasse B in die 3. Klasse fixieren. Das Team welches in den letzten Saisonen immer wieder knapp an gescheitert war ist nun motiviert gleich in der höheren Klasse voll durchzustarten.

Ausrufezeichen der Jugend

Und wäre das alles nicht genug, gab es auch im Frühjahr von der ASVK Jugend einen großes Ausrufezeichen zu bestaunen: Leo Klippl und Enio Operschall setzten sich im U13 Teambewerb sensationell ungeschlagen durch und holten in Mistelbach Gold! Insgesamt gaben die beiden Youngsters auf ihrem Weg zum ersten Platz lediglich 8 Sätze ab.

Die perfekte Feier für die perfekte Saison

Ein riesengroßes Dankeschön geht an das tolle Team des Hauerhof 99 welches nicht nur für den perfekten Ort der ASVK-Meisterfeier sondern auch kulinarisch und Weintechnisch für Gaumenfreuden gesorgt hat! Jene die leider nicht dabei waren, haben jedenfalls etwas verpasst!

MK_X3294

Neue ASVK Klubmeister

Neue Klubmeister in Klosterneuburg

Noch vor Beginn der Meisterschafts-Rückrunde fand im Bundesgymnasium die Klubmeisterschaft 2016 des ASV Klosterneuburg Tischtennis statt. Es war, nach dem Feedback der Teilnehmer, eine der besten Klubmeisterschaften aller Zeiten.

Neuer Termin

Da der „Sommertermin“ in der vergangenen Jahren immer weniger frequentiert wurde, entstand heuer erstmals in der Vereinsgeschichte der Versuch die Klubmeisterschaften an einem neuen Termin auszutragen: Der dritte Samstag im Jänner eignete sich hervorragend, nahmen doch 28 Teilnehmer an den Vereinsmeisterschaften teil. Damit verpasst man die Rekordteilnehmerzahl (Anm. 31 Spieler) von 2005 nur hauchdünn.

Neuer Modus

Ebenfalls einer neuer Modus kam heuer zum Einsatz. In acht Gruppen zu je 3 bzw. 4 Spielern wurden die Gruppenersten und Zweiten ermittelt welche in einen K.O.-Raster aufstiegen und um den Klubmeistertitel kämpften. Alle Spieler welche den Aufstieg verpassten, hatten allerdings die Möglichkeit im Trostbewerb (ebenfalls K.O.) weiterzuspielen und diesen zu gewinnen.

Neuer Klubmeister

Nach der Gruppenphase kam es zu äußerst knappen Begegnungen in den K.O.-Rastern: So war zum Beispiel der Weg des späteren Finalisten Christian Nowak alles andere als leicht. Im Viertelfinale konnte Nowak den Klubmeister von 2010, Georg Hengl-Weinmayer, in knappen vier Sätzen bezwingen. Im Anschluss kam es dann zum Match der zweiten Mannschaft mit seinem Teamkollegen Richard Tekula. Christian Nowak gewann in fünf heiß umkämpften Sätzen und stand somit im Finale. Auf der anderen Hälfte gab es für den Vereinstrainer und Spieler der ersten ASVK Mannschaft, Josef „Pepi“ Hafiz, nur wenig Gegenwehr. Einzig seinem Teamkollegen Thomas Geirhofer war ein Satzgewinn (Anm. Halbfinale) vergönnt. Es sollte der einzige Satzverlust für Hafiz im gesamten Turnierverlauf bleiben, denn auch das anschließende Finale gegen Christian Nowak war Einbahnstraßen-Tischtennis. Hafiz behielt mit seiner Offensiv-Power im Finale die Oberhand und darf sich nun über seinen ersten Klubmeistertitel in der Babenbergerstadt freuen.

„Ich war sehr über die hohe Teilnehmerzahl überrascht. Die Akteure gingen mit dem nötigen Ernst an die Sache, hatten aber einen großen Spaß bei den Matches. Das ist wirklich toll! Auch die Organisation war perfekt. Mit meiner Leistung bin ich zufrieden, obwohl ich sehr kämpfen musste um den Titel zu erobern!“ zeigte sich der halb Kärtner / halb Ägypter Hafiz höchst erfreut.

Das Spiel um Platz drei entschied Richard Tekula deutlich gegen Thomas Geirhofer in drei Sätzen für sich.

Michael Habel (3.), Sami Ben-Mohamed (1.) und David Barcena (2.), v.l.

Im K.O.-Trostbewerb gab es ebenfalls schon ab dem Viertelfinale harte und umkämpfte Matches zu sehen. So gewann Alexander Gregus gegen Joshua Operschall (12:14, 12:10, 11:7, 12:14, 11:7) und unterlag im Anschluss dem gebürtigen Spanier David Barcena nach 2:0 Satzführung (11:6, 11:8, 6:11, 8:11, 7:11). Eine Klasse für sich war im Trostbewerb allerdings Sami Ben-Mohamed: Der aus Tunesien stammende Tischtennis-Künstler gewann das Halbfinale gegen Michael Habel und deklassierte im Finale David Barcena deutlich in drei Sätzen. Im Spiel um Platz drei behielt Michael Habel gegen Franz Hochstrasser die Oberhand.

Starke Jugend

Erick Mayer, Claus Ottenfels, Marco Gragger (3.), Leo Klippl (1.) und Joshua Operschall (2.) v.l.Bei der Klubmeisterschaft der Jugendlichen, welche eine Woche nach der allgemeinen Klasse ausgetragen wurde, gab es auch diesmal wieder enge Matches zu sehen. Der Modus war eine Gruppe mit insgesamt fünf Spielern. Ausgerechnet der jüngste Teilnehmer belegte dabei den ersten Platz: Der 9-Jährige Leonhard „Leo“ Klippl bewies großen Kampfgeist und vor allem die größte Beständigkeit und konnte seinen Titel aus dem Vorjahr somit verteidigen. Den zweiten Platz erreichte Joshua Operschall vor Marco Gragger.

Dankeschön

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern der Klubmeisterschaft, welche dieses Event erst so großartig gemacht haben! Ein großes DANKESCHÖN geht natürlich auch an unsere treuen Sponsoren, allen voran Hauerhof 99 welcher für die ersten drei Plätze Wein aus dem eigenen Betrieb bereit hielt. Unser Ausstatter und starker Partner Asics Austria stellte auch heuer wieder bei der Verlosung der Sachpreise tolle Produkte zur Verfügung – Danke auch an dieser Stelle!

Alle Ergebnisse der Bewerbe sind hier im Detail zu finden.

 

Photo credits: Michael Filippovits 2016
10559937_647113378763131_7429109948841667451_n

Die neuen Dressen sind da!

Endlich ist die neue Asics Teamausstattung da! Kurz vor Weihnachten 2015 hatte es beim letzten Training des Jahres den Anschein, als ob „das Christkind“ heuer etwas früher dran ist.

"Full house" beim ASVK20 Mitglieder des ASV Klosterneuburg Tischtennis freuten sich am Abend des 22.12.2015 über die langersehnten Team Polos und die Ausstattung welche nun ein einheitliches Auftreten ermöglicht. Durch Lieferengpässe und detaillierte Planung beim Layout konnten die Textilien erst gegen Ende 2015 bereitgestellt werden. „Gut Ding braucht eben Weile – und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Die ersten Rückmeldungen unserer Spieler zum Material sind äußerst positiv.“ fasst der ASVK-Obmann Fabrizian Pokorny zusammen.

Der ASV Klosterneuburg Tischtennis bedankt sich sehr herzlich bei den Sponsoren und Partnern welche die Umsetzung dieses großen Projekts ermöglicht haben!

Ideas in Motion

Hauerhof 99

Donau Automobile

Softub Whirlpools

GoSports

ASICS Austria