Schlagwort-Archiv: NÖTTV

DSC09636_web

Großer Erfolg bei Nachwuchsliga

17. Februar 2020

Der vergangene Sonntag stand für den ASV Klosterneuburg im Zeichen der Nachwuchsliga des Niederösterreichischen Tischtennisverbands. Dieses relativ neue Turnierformat des Verbands unterteilt die Spielerinnen und Spieler nicht mehr nach Alter, sondern nach tatsächlichen Ranglistenpunkten und bildet Gruppen in gleicher Größe. In der dritten von vier Stationen waren drei Klosterneuburger Nachwuchstalente in Gänserndorf zu Gast.

Justin Engelhardt, Bernhard Rübsamen und Anton Asamer traten in der siebten bzw. zehnten Gruppe an. Gruppe zehn war dabei eine reine Gruppe mit Spielern ohne Ranglistenpunkten. Rübsamen und Asamer legten jeweils fulminant los und konnten in den ersten Matches dieser Gruppe reüssieren. Erst Maximilian Jöchlinger aus Markgrafneusiedl konnte den groß aufspielenden Rübsamen mit 0:3 in die Schranken weisen. Da beide Klosterneuburger in der selben Gruppe spielten, stand im Turnierverlauf also auch das Duell zwischen den Trainingskollegen und Freunden am Programm. Dieses konnte Asamer in fünf Sätzen für sich entscheiden und legte damit einen weiteren Grundstein für einen ganz großen Coup.

Anton Asamer errang sensationell den Turniersieg bei seinem aller ersten Versuch.

Anton Asamer errang sensationell den Turniersieg bei seinem aller ersten Versuch.

Besonders bemerkenswert war zuvor auch schon die schier unglaubliche Aufholjagd des erst neunjährigen Asamers im ersten Satz gegen Novak Ajdaranovic vom SVS Schwechat. Der junge Babenberger war in Satz eins bereits aussichtslos 0:7 im Rückstand, gewann diesen aber noch unglaublich mit 11:7 und am Ende das Match glatt mit 3:0. Im letzten Gruppenspiel des Tages musste er sich zwar Anton Neubauer aus Gänserndorf geschlagen geben, dies änderte allerdings nichts mehr an seinem ersten Platz. Es war damit ein Turniersieg bei seinem aller ersten Antreten überhaupt. Bernhard Rübsamen belegte den sehr starken zweiten Rang in der Gruppe und leistete im Turnierverlauf mit seinem Triumph gegen Neubauer maßgebliche Schützenhilfe für Asamer.

In der Gruppe sieben war mit Justin Engelhardt ein Klosterneuburger Spieler im Eisatz, welcher einmal zuvor bereits Meisterschaftserfahrung und somit auch Ranglistenpunkte sammeln konnte. Engelhardt ließ, wie seine Vereinskollegen, nichts anbrennen und war die ersten vier Matches in Folge ungeschlagen. Im umkämpften Spiel gegen Raphael Berger aus Wolfpassing ließen dann allerdings die Nerven aus und Engelhardt vergab im Entscheidungssatz seine Chancen. Am Ende konnte er, dank seiner starken Leistung im Turnierverlauf, den zweiten Platz in der Gruppe erreichen.

Über die großen Erfolge war auch ASVK-Obamnn und Jungendtrainer Fabrizian Pokorny, selbst als Betreuer in Gänserndorf vor Ort, sehr erfreut: „Ich bin beeindruckt wie souverän unsere Jungs bei deren aller ersten Turnier aufgetreten sind und dabei noch über weite Strecken ihre besten Leistungen abrufen konnten. Es war großartig, ich kann mich nur noch verneigen.“

Alle Ergebnisse im Detail: https://www.noettv.org/de/nachwuchs/noettv-nachwuchs-liga

Bildtext: (v.l.) Bernhard Rübsamen, Justin Engelhardt, Fabrizian Pokorny & Anton Asamer

Der ASV Klosterneuburg Tischtennis gratuliert Anton Asamer, Bernhard Rübsamen und Justin Engelhardt sehr herzlich zu der starken Leistung und hofft auf viele weitere Erfolge dieser Art in Zukunft!

Unser Dank gilt dem TTC SV OMV Gänserndorf für die perfekte Organisation dieser schönen Veranstaltung!

0001 0005 0006

MK_X8855 - Kopie

Klosterneuburg gewinnt gegen Klosterneuburg

18. September 2017

Am vergangenen Samstag fand das mit Spannung erwartete Oberligamatch zwischen der ersten und der zweiten Mannschaft des ASV Klosterneuburg Tischtennis statt. Da beide Teams der Babenberger vom Niederösterreichischen Tischtennisverband in die selbe Oberliga gelost wurden ist diese Begegnung überhaupt erst möglich.

Zum Auftakt bewies der Neuzugang des Top-Teams, Bernhard Sell, gleich seine Defensivkünste und brachte die erste Mannschaft mit einem 3:1 Sieg gegen Philipp Heck rasch in Führung. Eine Vorsprung welcher jedoch so schnell und schlagkräftig verschwunden war wie er gekommen ist. Stellten doch Richard Tekula, Christian Nowak sowie Heck/Nowak im Doppel auf eine 3:1 Führung für die zweite Mannschaft der Babenberger. Besonders dramatisch und hochklassig dabei war vor allem die Neuauflage des Finals der internen ASVK Klubmeisterschaft 2017 zwischen Thomas Geirhofer und Richard Tekula. Ganze 5 Matchbälle am Stück ließ der amtierende Klubmeister Tekula im entscheidenden fünften Satz ungenützt, ehe er nach Abwehr eines Matchballs gegen sich das Match hauchdünn mit 13:11 in der Entscheidung gewinnen konnte.

War es noch Thomas Geirhofer der mit seinem 3:1 Triumph über Philipp Heck im Gesamtscore des Spiels auf 2:3 verkürzen konnte, so zogen die Unterliga-Aufsteiger des Vorjahres von Team zwei auf eine schier uneinholbare 5:2 Führung davon. Der überraschend klare Sieg von Geirhofer gegen Nowak und der anschließende Erfolg von Hengl-Weinmayer über Philipp Heck verkürzten den Rückstand der ersten Mannschaft auf 4:5.

Damit musste die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden im Showdown zwischen Bernhard Sell und Richard Tekula folgen. Beide Spieler kennen sich gut. Fügte doch Sell noch im Vorjahr mit seinem Ex-Verein Wienerwald den Klosterneuburger Assen, und speziell Tekula, im Gymnasium eine schmerzhafte Niederlage zu. Eine Scharte welcher Richard Tekula kurz vor einer Operation am Knie noch unbedingt auswetzen wollte. Aus dem vermeintlichen „Showdown“ wurde allerdings eine überlegene Machtdemonstration des Klubmeisters. Im eindeutigsten Match des Abends fixierte Tekula mit einem glatten 3:0 Sieg den 6:4 Gesamtsieg für die zweite ASVK-Mannschaft.

Stimmen zum Match:

Captain der ersten Mannschaft, Georg Hengl-Weinmayer: „Leider machte sich in unserem Team noch der Trainingsrückstand nach der Sommerpause bemerkbar. Besonders bitter war, dass alle drei 5-Satzmatches an die zweite Mannschaft gingen, aber speziell Richard Tekula hat voll motiviert vor seiner Operation noch gezeigt was er kann. Wir gratulieren der zweiten Mannschaft!““

ASVK Obmann und Jugendtrainer, Fabrizian Pokorny: „Dieses Match unserer ersten beiden Teams war für mich und den Verein eine Win-win-win-Situation. Das beste Tischtennis in Klosterneuburg, äußerst faire Spieler sowie viele Kinder und Jugendliche die das Tischtennis-Fest neben ihrem Training mit Enthusiasmus verfolgt haben.“

Alle Ergebnisse im Detail: http://xttv.oettv.info/ed/index.php?meid=226915&highVid=51

Training & Meisterschaft voll im Gang

18. September 2013

Das Training und damit auch die neue Meisterschaftssaison sind bereits in vollem Gange. Der ASV Klosterneuburg Tischtennis ist in dieser Saison mit 6 Mannschaften von der Unterliga bis zur 4. Klasse vertreten, was im Vergleich zum Vorjahr dem Zuwachs von einem Team entspricht. Die Trainingszeiten haben sich nur geringfügig geändert: Dienstag 19-21.00h, Donnerstag 18.30-21.00h sowie an Samstagen von 14.30-17.00h.

Sicherlich wird es auch heuer wieder einige Highlights und Leckerbissen in der Meisterschaft zu sehen geben. Unvergessen bleibt unter anderem sicher auch dieses Match:

Die Termine für die Rückrunde im Frühjahr wurden auch schon veröffentlicht und können hier gesehen werden: NÖTTV-Terminkalender

Team 3

Klosterneuburg ist Meister!

17. April 2013

Am Abend des 16.04.2013 nach dem Auswärtsduell in Neulengbach war es amtlich: Die dritte Mannschaft des ASV Klosterneuburg Tischtennis ist Meister der 2. Klasse Mitte des Niederösterreichischen Tischtennisverbandes – und das ungeschlagen! Dieses Kunststück gelang damit erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte des ASVK.

http://xttv.oettv.info/ed/index.php?lid=1323&highVid=51

Das Team, bestehend aus Gilbert Hödl (43:6), Richard Waiss (32:18) und Captain Fabrizian Pokorny (34:12), zeigte sich über den gesamten Verlauf der Saison spielerisch sowie vor allem mannschaftlich in Bestform. In Zählern bedeutet dies 43 von 44 maximal möglichen Punkten – was gleichzeitig den Punkte-Rekord in der gesamten Gruppe Mitte des NÖTTV (Saison 2012/13) darstellt.

Damit dürfen sich die motivierten Babenberger über den Aufstieg in die 1. Klasse Mitte freuen.